Glauben leben und handeln!

Beim Pfarrfest von St. Joseph wurde das Motto in die Tat umgesetzt

Als Fronleichnam gegen halb zehn die Glocken bei strahlender Sonne zu läuten begannen und zu der Messe auf dem Parkplatz riefen, war die Vorfreude bei allen Helfern groß. Alle Zelte, die Bänke und Tische, der Bierwagen und alles, was den Tag gelingen lassen sollte, stand wie geplant an seinem Platz. Der Außenaltar auf dem Parkplatz, sowie der Altar am Brunnen-Platz waren wie immer außergewöhnlich schön geschmückt und andächtig wachten zwei Messdiener über den Tabernakel. Nach der umfangreichen Planung von PGR und KV waren alle Helfer erleichtert, dass die großen Bemühungen nun durch so schönes Wetter belohnt werden sollte. Um 10°° Uhr war es dann so weit – fast 45 Ministranten führten unseren Pastor von der Sakristei zum Altar auf den Parkplatz, wo sich nicht nur die Kirchenchorgemeinschaft zu St. Marien und St. Joseph, sondern auch viele Gäste auf eine gelungene Messe freuten. Anschließend zog die Gottesdienstgemeinschaft in einer Prozession mit dem Allerheiligsten den mit Fahnen geschmückten Weg zum Nebenaltar, wo Anbetung gehalten wurde und so die Bedeutung von Fronleichnam Ausdruck fand. Nach der Rückkehr in die Kirche und dem gottesdienstlichen Abschluss mit dem sakramentalen Segen freute sich die gesamte Pfarrgemeinde auf die Möglichkeiten, die sich nun „im Schatten“ unserer schönen Kirche boten. Neben Auftritten von dem MGV Hurst und dem MGV Imhausen, dem Kinderchor Imhausen und der Akkordeonfreunde im Laufe des Nachmittags kam das leibliche Wohl in keinster Weise zu kurz und ließ keine Wünsche offen. Der gespendete Kuchen aus der Caféteria der Frauengemeinschaft bot eine große Auswahl, vielerlei Eis von den tüchtigen Firmanden, oder etwas deftig - kräftiges wie Steak oder Pizza vom fleißigen Küchenteam in Zusammenarbeit der OASI-Mitarbeiter – viele Familien ließen an diesem Tag die Küche zu Hause kalt und nutzten die leckeren Möglichkeiten. Als kleines „Zuckerstück“ für die Kinder konnte man in diesem Jahr zum ersten Mal frische Zuckerwatte bekommen, während sich die Eltern nebenan über den Kirchbauverein informierten.

Und auch gegen Langeweile trumpfte das Vorbereitungsteam mit tollen Aktionen auf. Neben der alljährlichen Wurfbuden der Ministrantengemeinschaft hatten die Kinder die Möglichkeit, sich schminken zu lassen oder bei der anwesenden Feuerwehr von Rosbach das Löschfahrzeug zu bestaunen und sogar das Löschen zu üben. Vor der vielbesuchten Hüpfburg konnten Jung und Alt bei bekannten Spielen wie „4gewinnt“ in XXL, „Megahalma“ und „Riesen-Mikado“ versuchen, den Gegner zu besiegen, während im Pfarrsaal harte Duelle mit Singstar, dem Spiel um die meisten getroffenen Töne, geschlagen wurden.

Zu gewinnen gab es natürlich auch! Für die Großen als Tombola Gutscheine und wertvolle Preise von vielen Geschäften in Rosbach – für die Kleinen als Spiele-Karten mit dem Glücksrad und durch Sammeln von Punkten bei den Wurfbuden. Die heliumgefüllten Luftballons lassen mit einem Wettbewerb bis zum 22.09.2007 eine kleine Hoffnung offen, noch eine Überraschung von diesem Tag nach Hause zu bekommen.

In Erinnerung an diesen gelungenen Tag danken wir natürlich unserem Pfarrer Lodziana und dem PGR, die die Organisation in die Hand nahmen, allen Gruppierungen und Helfern, den großzügigen Kuchenspenderinnen, den Firmen in Rosbach, die so tolle Preise stifteten, sowie allen Pfarrgemeindemitgliedern und allen, die hier aus Platzgründen nicht genannt werden können, aber dieses Fest zu dem machten, was es geworden ist!

HERZLICHEN DANK!