Projekt „Unser Raum soll schöner werden“

Das Pfarrheim an der katholischen Kirche St. Joseph in Rosbach besitzt einen eigenen Jugendraum, der ausschließlich von den Messdienern unserer Gemeinde und dem Jugendtreff OFFROAD genutzt wird. Viele kennen diesen Raum nur in einem kühlen Hellblau ... doch nun hat sich sein Gesicht verändert!

Vom 10.bis 13.Oktober investierten einige Messdiener unserer Pfarrgemeinde und das Treffteam des Jugendtreff OFFROAD viel Zeit in die Neugestaltung des vielgenutzten Jugendraumes. Das ungemütliche kalte Blau musste einem warmen Sand und kräftigen Bordeaux weichen. Doch vor Allem stand natürlich eine große Ausräumaktion, bei der unsere starken Jungs nicht nur das große blaue Sofa in den großen Saal tragen mussten, sondern auch die Billard-Platte und der Kickertisch sowie alle Schränke Platz für Streicharbeiten machten. So kam es, dass in der vergangenen Woche einige Gruppierungen wenig Platz im Saal hatten, wofür wir uns ganz herzlich entschuldigen möchten.

Zuallererst wurden alle Wände sorgfältig abgeklebt und der Boden abgedeckt, damit von der guten Farbe auch nichts danebenging. So kam die Grundierung schon am ersten Abend an ihre vorgesehene Stelle und obwohl dieser Abend recht lang wurde, nahm die große Motivation auch am nächsten Tag keinen Abbruch...jetzt wurden schon detailliertere Ideen verwirklicht! Die Sofawand wurde mit einem großen OFFROAD-Logo gestaltet und auch die KARTENECKE über dem Kicker nahm langsam Gestalt an. Die Farbgestaltung wurde umgesetzt und langsam konnte man schon den neuen Eindruck, den der Raum jetzt machen würde, erahnen. Zuletzt an diesem Abend machten wir uns noch über den Boden her, der doch einige Farbkleckse abbekommen hatte und schrubbten uns auf allen vieren durch den Raum...so sauber war der Fußboden noch nie!

Am Donnerstag ging es dann langsam in die Endphase. Während ein Teil Innen die Wände ausbesserten, Ränder nachstrichen und alle Abklebungen entfernten, machte sich einige andere von uns an das Aufräumen im Saal. Die Bücher und Unterlagen der vergangenen Jahre galt es zu sortieren und die Papiertonne wurde kräftig gefüllt. Am späten Abend konnten wir dann auch schon wieder die Schränke, die Billard-Platte und unser Sofa auf ihren angestammten Plätzen platzieren und ließen den Abend dann ruhig ausklingen.

Der Freitag war dann um einiges aufwändiger. Bücher und Geschirr mussten wieder in die leeren Schränke geräumt werden und das vor 19 Uhr, denn dann sollte der Jugendtreff wieder eröffnet werden. In nur drei Stunden leerten sich Saal und Computerraum und füllten sich alle Schränke wieder mit den gewöhnten Gegenständen, Gardinen und Whiteboard wurden aufgehangen und zuletzt noch einmal der Boden geputzt. Umso erlöster konnten wir dann voller Stolz auf die Neugestaltung anstoßen, die wirklich gelungen ist.